Magistrat bei documenta-Außenkunstwerken in der Pflicht

Marcus Leitschuh

Marcus Leitschuh

Die CDU-Fraktion fordert den Magistrat auf, bei der Anschaffung von Außenkunstwerken der documenta14 aktiv zu werden. Da die Ankaufskommission den Magistrat nur als Käufer für die städtische Kunstsammlung in der Neuen Galerie beraten soll, muss der Magistrat bei Außenkunstwerken alleine die Entscheidungsfindung organisieren. „Die Mitglieder der Ankaufskommission wurden am Dienstag darauf hingewiesen, dass diese nicht über Pyramide, Obelisk und Co. beraten können. Deshalb sind jetzt der Oberbürgermeister und die Kulturdezernentin in der Pflicht, über das Ob, Was und Wie ihrer Pläne zu Anschaffungen und zur Finanzierung Auskunft zu geben“, so Marcus Leitschuh, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Wenn die Beratung für Außenkunstwerke durch die Fachleute und Kulturpolitiker in der Ankaufskommission nicht gewünscht sei, müsse die Stadt jetzt ihre Vorschläge offenlegen und in die städtischen Gremien einbringen. Leitschuh: „Viele Bürgerinnen und Bürger wünschen sich, dass auch von der documenta14 etwas im Außenbereich erhalten bleibt.“ Wie in der Vergangenheit müsse der Magistrat für eine Finanzierung durch Haushaltsmittel, Sponsoren, Stiftungen und Bürgerschaft sorgen.