CDU will Kulturimpulse im Kasseler Osten sichern

Marcus Leitschuh

Die CDU-Fraktion Kassel setzt sich dafür ein, die durch die documenta gewonnenen Impulse für die Kultur im Kasseler Osten langfristig nutzbar zu machen. „Wir wollen, dass der Schwung der documenta fifteen eine kulturelle Initialzündung für neue Ideen und Verstärkung bestehender kultureller Initiativen im Kasseler Osten wird“, so Marcus Leitschuh, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Die documenta habe spannende Spielorte entdeckt und genutzt, Verbindungslinien geschaffen und Sehhilfen gegeben. Als Beispiel sieht die CDU-Fraktion die Kirche St. Kunigundis, die als Ort neu entdeckt werden konnte. Aber auch kleine Initiativen und Ideen haben sich als Teil einer städtischen Kulturszene erleben können. Im Kulturausschuss wurde jetzt ein Antrag der CDU-Fraktion einstimmig angenommen, dass das Kulturamt die Erfahrungen im Kasseler Osten in den Blick nimmt und Unterstützung anbietet. Leitschuh: „Der Kulturentwicklungsplan und die schon laufenden Aktivitäten sind eine gute Grundlage, um aus der documenta im Kasseler Osten zu lernen und die Stadtteile mit ihrem Entwicklungspotential noch mehr in den Blick zu nehmen.“

Print Friendly, PDF & Email