CDU unterstützt Positionen der nordhessischen Wirtschaft zur Mobilität

Dominique Kalb

Die Kasseler CDU-Fraktion unterstützt die Positionen der nordhessischen Wirtschaft zur Mobilität, die kürzlich als Reaktion auf die Vorschläge des Klimaschutzrates vorgelegt wurden. „Eine einseitige Umsetzung der Vorschläge des Klimaschutzrates für den Bereich Mobilität hätte insbesondere in Bezug auf die dort vorgesehenen Zwangsmaßnahmen erhebliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr in Kassel“, so der wirtschafts- und verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dominique Kalb. Unreflektierte und restriktive Maßnahmen gefährden den Standort Kassel, viele Arbeitsplätze und damit langfristig auch die Akzeptanz des Klimaschutzes. Für die CDU sei klar, dass Klimaschutz jetzt und in Zukunft nur zusammen mit der Wirtschaft funktioniere, welche erhebliche Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit und ökologisch verantwortlichem Handeln unternehme. Ohne die Berücksichtigung ökonomischer und sozialer Aspekte werden die Klimaschutzziele ohnehin nicht umsetzbar sein, weil von ihnen ganz wesentlich die Akzeptanz der notwendigen Transformationsprozesse abhängt. „Dies scheinen die Mitglieder des Klimaschutzrates leider nicht angemessen berücksichtigt zu haben“, so Kalb. Die systematische Reduzierung der Leistungsfähigkeit der Straßeninfrastruktur und Zufahrtsbeschränkungen, wie sie vom Kasseler Klimaschutzrat vorgeschlagen wurden, sind kein geeignetes Mittel für ein Oberzentrum wie Kassel. Auch Elektrofahrzeuge benötigen in Zukunft Straßen. Zentrale Einrichtungen, die Behörden, der Handel, die Dienstleister und die Arbeitsplätze müssen in Kassel weiterhin gut erreichbar sein.

Print Friendly, PDF & Email