CDU unterstützt die neue Feuerwache Ost

Holger Augustin

Die CDU Kassel unterstützt die Pläne der Stadt Kassel für eine neue Feuer- und Rettungswache Ost ausdrücklich. Dieser neue Standort ist seit Jahren überfällig. Ohne diesen neuen Standort im Kasseler Osten sind die geforderten gesetzlichen Hilfeleistungspflichten nicht einzuhalten, so der feuerwehrpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Holger Augustin. Kassel wächst und an eine wachsende Stadt muss auch die Sicherheitsstruktur angepasst werden. Insgesamt ist die Feuerwehr Kassel mit ihren Lager- und Unterbringungsmöglichkeiten an ihre Grenzen gestoßen. Angemietete Auslagerungsflächen passen nicht zu einer professionellen Feuerwehr Kassel. Auch die in diesem Zusammenhang geplante Zusammenlegung der Freiwilligen Feuerwehren Forstfeld und Waldau mit der Berufsfeuerwehr wird von der CDU begrüßt. Zum einen ist das ein starkes Zeichen für die in den letzten Jahrzehnten hervorragend gewachsene Zusammenarbeit zwischen Freiwilliger und Berufsfeuerwehr, zum anderen kann diese Konstellation den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten neue und verbesserte Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten bieten, was die jetzt schon außerordentliche Motivation nochmals steigern kann. Die jetzigen Feuerwehrhäuser der Feuerwehren Forstfeld und Waldau sind baulich nicht mehr zumutbar und nur noch ein Flickenteppich von gutgemeinten Verbesserungsversuchen. Die freiwilligen Feuerwehrleute haben ehrenamtlich alles gegeben um die alten Feuerwehrhäuser in einem einsatzfähigen Zustand zu halten. Damit muss jetzt Schluss sein, die ehrenamtlichen Helfer haben das neue Feuerwehrhaus verdient. Das „I-Tüpfelchen“ wäre, wenn es der Stadt Kassel gelingen würde, wie ursprünglich auf der Tagesordnung der Ortsbeiratssitzung Waldau zu lesen, auch das Polizeirevier Ost auf dem Gelände anzusiedeln. Das wäre eine in Hessen beispiellose Konstellation zwischen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, so Augustin abschließend.

Print Friendly, PDF & Email