CDU: Kritik an Grimm-Platz-Entwurf muss berücksichtigt werden

Dr. Michael von Rüden

Die anhaltende und in letzter Zeit stark zunehmende Kritik am Entwurf des Brüder Grimm-Platzes muss von der Stadt ernst genommen werden, fordert die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Kassel. „Es wäre absolut nicht nachvollziehbar, wenn die berechtigte Kritik am Grimm-Platz-Entwurf kein Gehör und keine Berücksichtigung finden würde“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Rüden. Schließlich äußern sich ja gerade jene Menschen kritisch, die in unserer Stadt leben. Die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung hat sich deswegen jetzt in einem Brief an Oberbürgermeister Geselle gewandt mit der Bitte, die aktuellen Pläne noch einmal zu überdenken. Nachvollziehbar sind für die CDU dabei vor allem folgende Kritikpunkte: das Verbauen historischer Sichtachsen, der Verlust der stadtbildprägenden Wirkung umliegender kultureller Stätten, das Pflanzen von Kiefern, die an anderer Stelle im Stadtgebiet aufgrund von Trockenheit und Pilzbefall absterben und der Verzicht auf Vorgaben des Denkmalschutzes zugunsten des derzeitigen Entwurfs. Aus Sicht der CDU-Fraktion ist es notwendig, die planerische Konzeption zu überdenken und die Bürgerinnen und Bürger stärker zu beteiligen, so Dr. von Rüden.

Print Friendly, PDF & Email