CDU-Fraktion: Überlange Abrechnungszeiträume der Beihilfestelle sind nicht hinnehmbar

Dr. Michael von Rüden

Als zum einen nicht nachvollziehbar und zum anderen als für die Betroffenen nicht hinnehmbarer Missstand kritisiert der CDU-Fraktionsvorsitzende, Dr. Michael von Rüden, die seit 2 Jahren auftretenden Schwierigkeiten bei der zeitnahen Erstattung von Kosten durch die Beihilfestelle des Landes Hessen. „Für die Patienten, die krankheitsbedingt für hohe Beträge in Vorleistung gehen müssen, können die Probleme der Beihilfestelle zu massiven finanziellen Schieflagen und dadurch auch zu Nachteilen bei einer ordnungsgemäßen Gesundheitsversorgung führen. Dies ist, auch im Hinblick darauf, dass die Beihilfe keine Bezuschussung ist, nicht akzeptabel, so Dr. von Rüden. Im Übrigen seien die Schwierigkeiten mit inakzeptabel langen Bearbeitungszeiten selbst mit Verweis auf Corona nicht nachvollziehbar, da hiervon auch andere Bereiche der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft betroffen sind, wo coronabedingte Probleme schneller gelöst wurden. Die Erstattung der Kosten durch die Beihilfestelle sollte innerhalb von 10 Tagen möglich sein. Dies sieht auch eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung vor, die vor einiger Zeit getroffen wurde. Die Beihilfestelle ist nun gefordert, die Probleme bei der Abrechnung schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. 6 Wochen Wartezeit müssen endlich der Vergangenheit angehören.

Print Friendly, PDF & Email