CDU-Fraktion kritisiert Rückbaupläne in der Unterneustadt

Dominique Kalb

Als kontraproduktiv und nicht zielführend lehnt die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Kassel die Pläne des rot-grünen Magistrats ab, in der Unterneustadt jeden sechsten PKW-Stellplatz zu streichen. „Diese Planungen lassen den unverzichtbaren Interessenausgleich vermissen, der sowohl für eine ausgewogene Verkehrspolitik als auch für eine vernünftige Radverkehrsförderung notwendig ist. Die radikalen Umbaupläne von SPD und Grünen setzen auf reine Verdrängung des Individualverkehrs und werden deswegen auf wenig Akzeptanz in der Bevölkerung stoßen“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Dominique Kalb. Dass von den Rückbauplänen in der Unterneustadt vor allem Mieter betroffen sind, die über keine privaten Stellplätze verfügen, zeigt deutlich, wie sozial unausgewogen Entscheidungen im Rathaus getroffen werden. Auch der Ortsvorsteher der Unterneustadt, Schleißing (Grüne), hat mit seiner Unterstützung der Rückbaupläne wieder einmal gezeigt, dass er sich eher als Vertreter von Lobbyinteressen versteht und nicht als Sachwalter für alle Unterneustädter Bewohnerinnen und Bewohner. „In der Verkehrspolitik geht es immer um ein Miteinander und nicht um ein Gegeneinander. Die CDU-Fraktion fordert deshalb den rot-grünen Magistrat auf, von den Rückbauplänen Abstand zu nehmen“, so Kalb.

Print Friendly, PDF & Email