CDU-Fraktion kritisiert irreführende Berichterstattung zu Branner-Brücke

Dr. Michael von Rüden

Dr. Michael von Rüden

Wer die kurze Berichterstattung um die Branner-Brücke in der HNA vom 21. Juni 2017 verfolgt, bekommt nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael von Rüden einen ganz anderen Eindruck als die Zuhörer im Plenum. So werde zum Beispiel mit keinem Wort erwähnt, dass die Fraktion der Grünen völlig uneinig war und deshalb die Abstimmung ihrer Stadtverordneten freigegeben hatte. Auch werde nicht erwähnt, wie differenziert die meisten Redner dieses stadtgeschichtlich bedeutsame Thema vor dem Hintergrund der Kriegs- und Nachkriegszeit behandelt haben. Stattdessen bleibe nur der ziemlich plumpe Versuch der Fraktion Die Linke in Erinnerung, von der „Mitläuferbrücke“ zu reden. „Dieses brisante Thema hätte nach zweijähriger Zeit des Schweigens eine ausführlichere Berichterstattung verdient, die allen geäußerten Positionen gerecht geworden wäre“, so Dr. von Rüden.