CDU-Fraktion beantragt erneut den Bau eines Fernbusbahnhofs

Dominique Kalb

Nachdem SPD und Grüne seit der Liberalisierung des Fernbusverkehrs Anfang 2013 keinerlei Fortschritte bei der Realisierung eines zur Entlastung der Kasseler Straßen erforderlichen Fernbusbahnhofs erkennen lassen, wird die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung erneut beantragen, endlich ein entscheidungsfähiges Realisierungskonzept und einen Zeitplan zur Errichtung eines Fernbusbahnhofs vorzulegen. „Diesem Antrag wird dann hoffentlich auch der Wehlheider Ortsvorsteher Sprafke zustimmen, welcher sowohl 2018 als auch 2019 CDU-Anträge zum Bau eines Fernbusbahnhofs in der Stadtverordnetenversammlung zusammen mit SPD und Grünen abgelehnt hat“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dominique Kalb. Die CDU wird jetzt ihre Forderung nach einem Fernbusbahnhof erneuern, da Kassel sowohl aus verkehrsplanerischen Überlegungen als auch zur Förderung der Erreichbarkeit und des Tourismus ein Eigeninteresse an einem Busbahnhof hat. Kassel ist für Fernbusunternehmen als Drehkreuz und Umsteigestandort sowohl für nationale als auch für internationale Buslinien hoch interessant und die anhaltend unkoordinierte Haltestellensituation sowie die Belastung der Bevölkerung durch den Busverkehr in Kassel sind nicht akzeptabel. „Ziel der CDU ist, dass hier endlich gehandelt wird. Bei etwas gutem Willen ist die Standortfrage in kürzester Zeit lösbar“, so Kalb. Für die CDU kommen dabei nur Standorte mit guter Autobahn- und ÖPNV-Anbindung zur Entlastung des innerstädtischen Verkehrs wie z.B. im Bereich Auestadion in Frage.

Print Friendly, PDF & Email