Cafe-Neubau am Friedrichsplatz: Stadt ignoriert Grundprinzipien der Platzgestaltung

Dr. Michael von Rüden

Dr. Michael von Rüden

Die Ausweitung des Tiefgaragen-Zugangs am Friedrichsplatz durch einen Neubau mit Café-Restaurant widerspricht der historischen Grundgestaltung des Friedrichsplatzes, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Rüden. Als einer der wichtigsten Kasseler Stadträume ist der Friedrichsplatz seit der Planung durch Simon Louis du Ry 1768 und unabhängig von den seither vorgenommenen Veränderungen immer durch das wesentliche Merkmal der einmaligen offenen Verbindung zwischen Stadt und Aue gekennzeichnet gewesen. Im Gegensatz zu den Bäumen, die auch im Bereich der Königsstraße den Platzrand bildeten und die im Zuge der Baumaßnahmen in der Königsstraße gefällt wurden, stellt das neue um die Gastronomie erweiterte Tiefgaragen-Zugangs-Gebäude eine Störung der Sichtachse in die Aue dar. „Für die CDU ist es nicht nachvollziehbar, dass von Stadtbaurat Nolda (Grüne) eine so massiv in das gestalterische Grundkonzept des Platzes eingreifende Entscheidung gefällt werden konnte, so Dr. von Rüden.

Print Friendly, PDF & Email